Aktuell

Charlotte Buchholz

_______________________________________________________________________________________________________________________________________

Termin

Ort

Zeit

5. Dezember 2017

Laudatio und Texte zur Vernissage von

JochenP. Heite "Winterreise"

Galerie No. 2, Dietmar Werner

Tangerhütte

19:00 Uhr

In ihrer szenischen Lesung in der Geschichtskantine in Magdeburg hat Charlotte Buchholz ihren Urgroßvater, den Lyriker Hermann Buchholz "befragt" - danach, wie er gelebt und geschrieben hat, nach dessen Zeit in Berlin und später in Guben als Prokurist der Berlin-Gubener Hutfabrik. In Berlin begegnete er nicht nur dem Literaturwissenschaftler Adalbert von Hanstein, dem er seinen ersten Gedichtband widmete, er traf wohl auch Johannes Schlaf.

Der in Querfurt geborene Schlaf lebte zehn Jahre in Magdeburg und war hier im Domgymnasium zur Schule gegangen. Schlaf und Arno Holz - Schrift-stellerkollegen - gelten als die ersten Vertreter des konsequenten Naturalismus.

 

Die Gäste erfuhren im "Gespräch" aber auch etwas darüber, wie Hermann Buchholz in seiner Zeit gelebt hat, dass sich die Sprache seither sehr verändert hat und vieles andere mehr. Fotos: Helga Schettge

11. März 2017

Katharinenhaus Magdeburg, Lesung aus "Jans blinkende Welt", zur Weiterbildung "Sucht" der Telefonseelsorge

 

16. März 2017

Bürgerhaus Cracau,Magdeburg, Zetkinstraße 17

 

19. März 2017

Kulturwerkstatt Gommern, szenische Lesung mit Lothar Günther, "Dialog mit meinem Urgroßvater", musikalische Begleitung

 

27. - 30. April 2017, "umgeblättert" Bücherfest auf dem Moritzhof

Drei Tage von und mit allen, die 'was mit Büchern' machen. Dabei ist der Förderverein der Schriftsteller e. V.

 

16. Mai 2017, Börde-Museum Ummendorf, Begleitlesung aus "Im Westen nichts Neues" anlässlich der Wanderausstellung "Heimat im Krieg 1914/1918".

 

20. Mai 2017, Tangerhütte, Galerie No. 2, Finissage Frank Meier, Fabeln und Verse zu den Bildern von Frank Meier

 

28. Juni 2017, Adelheid-Foyer im Rathaus Magdeburg:

Lesung "JANS BLINKENDE WELT" mit Podiumsgespräch "Glücksspielsucht", musikalische Begleitung: Duo Saitensprung(Gunnar Drews, Gesang, Rajmund Barborka, Gitarre)

 

6. September 2017, Laudatio und Lesung, Vernissage Gabriele Krüger, Marienstift Magdeburg, 16 Uhr

 

13. September 2017,"...damit es leuchtet..." der Förderverein der Schriftsteller e. V. feiert sein 25jähriges Jubiläum, Literaturhaus, Thiemstraße 7, Magdeburg, 18 Uhr (nur auf Einladung)

 

14. September 2017, Einführung/ eigene Verse, Vernissage Frank Meier, Ministerium für Arbeit, Soziales und Integration, Turmschanzenstraße 12 Uhr

 

21. September 2017, Moderation zum Präventionstag Glücksspielsucht (im Auftrag des Bundesverbandes der Automantenwirtschaft) Gesellschaftshaus Magdeburg

 

23. September 2017 Autoren der Schreibwerkstatt des FBK lesen aus Anlass des 25jährigen Bestehens der Werkstatt zur Kulturnacht, Literaturhaus, Thiemstraße

 

11. Oktober 2017 - Vernissage Jochen P. Heite, "black-painter" - Schwarze Texte, Galerie Moritzhof

 

26. Oktober 2917 - 2. Literatutcafé - Spiel und Sucht, Roncallihaus Magdeburg

 

27. Oktober 2017 - literarisch-musikalische Lesung mit dem Duo Saitensprung, Café Rotfuchs, Burg

 

29. Oktober 2017 - Szenische Lesung zu HJermann Buchholz und Johannes Schlaf, Geschichtskantine Magdeburg

 

Zur Vernissage von Jochen P. Heite

Aus dem Text von Charlotte Buchholz:

"Schwarz, auf der Suche nach den Wurzeln"

 

Im Schwarz sucht der Maler nach Wahrheit, erforscht das Unergründliche. Sein Schwarz kann glänzen, sich als Struktur erheben oder einsinken, kann - matt und sanft - die geringste Lichtreflexion einsaugen, aber auch verstörend hell aufscheinen.

 

Gedachtes, Gefühltes, Ausschweifendes, Unaussprechbares, schon längst Gesagtes - alles ist eingesunken, zusammengelaufen, geronnen im Schwarz.

 

Die schwarze Fläche, das schwarze Quadrat des Malers. Das dahinter Gedachte: Da ist noch etwas, etwas anderes, als das, was man uns zeigt.

 

 

Für das Interview hatte Salka Schallenberg vom Stadtfernsehen für Kultur - kulturmd - das Cafè Tart im Kunstmuseum Kloster Unser Lieben Frauen in Magdeburg ausgewählt:

Hier fand auch die Buchpremiere von "Verpasst. Zehn Kurzgeschichten" statt.

 

 

Am 13. September 2017 feierte der Förderverein der Schriftsteller e. V. am Ort seiner Gründung, im Magdeburger Literaturhaus, sein 25jähriges Jubiläum. Das Magdeburger Stadtfernsehen für Kultur, kulturmd, fragte den Vorsitzenden Herbert Beesten und die stellvertretende Vorsitzende, Ursula Günther, nach dem Woher und Wohin des Vereins.